🇩🇪 Deutsche Meisterschaft Nachwuchs Straße

„Der Unterschied zwischen dem Unmöglichen und dem Möglichen liegt in der Entschlossenheit eines Menschen."

― Tommy Lasorda (Erfolgreicher Manager der L.A. Dodgers über zwei Jahrzehnte)




Vergangenes Wochenende waren die Deutschen Meisterschaften Straße des Nachwuchs in Elxleben. Hier organisierte der RSC Turbine Erfurt die Deutsche Meisterschaft. Der Kurs ging von Elxleben über Witterda und Friedrichsdorf wieder nach Elxleben und war10 km langer Rundkurs. Dieser Kurs hatte alles was eine anspruchsvolle Meisterschaft ausmacht. Breite Straßen, steile Anstiege, rasante Abfahrten, enge Straßen und ständig Wind.



Der Marzahner Radsport Club startete mit Genehmigung in Wheel Devils Trikot, leider aber diesmal reduziert um 2 Fahrer. Nach der Anfahrt aus Berlin wurde die Strecke abgefahren, um die Strecke zu erkunden. Dabei stellten die Jungs in mehreren Trainingsrunden schon den sehr hohen Anspruch fest und hatten absoluten Respekt vor diesem Kurs. Auch das er sehr selektiv ist und bestimmt viele diesen Kurs nicht beenden würden war Ihnen klar. Mit dem Höhenprofil hatten alle gestarteten Fahrer zu tun. Dies zeigte dann auch das Ergebnis, von knapp 110 Fahrern erreichten nur 37 Fahrer das Ziel. Der Knackpunkt war die Karenzzeit von knapp 7 Minuten.



„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ – Bertolt Brecht, deutscher Schriftsteller


Schon in den ersten Runden ging es kräftig zur Sache und die erste Bergbewältigung zeigte schnell Ihre Tücken. Etliche Fahrer hatten zu tun diesen Berg zu bewältigen und Gesamt stand er 11 mal im Weg. Man muss aber sagen alle kämpften und gaben alles, um nicht abzufallen. Auch Laurin, im Ersten Jahr seiner Radsportlaufbahn, konnte dem Tempo und dem Berg nicht standhalten. So sehr er sich auch bemühte. Er schied in der 3. Runde leider aus. Jerome gerade 8 Wochen nach seiner Corona Erkrankung, hatte wie alle anderen auch, mit der Wärme zu kämpfen. Und musste das Fahrerfeld in der 5 Runde ziehen lassen. Zeitgleich gab es auch in der 4. Runde einen Sturz, wegen einen im Weg stehen PKW. Dieser Sturz und Fahrunterbrechung war für Philipp und Felix ein Desaster. Beide versuchten schnellsten wieder an das Feld anzuschließen. Dieser Sturz kostete Philip viel Kraft, er konnte leider nicht mehr an das Feld anschließen und musste ebenfalls in der 5. Runde das Rennen beenden. Felix schaffte den Anschluss.


„Stärke entsteht nicht im Körper. Sie entsteht aus einem unbändigen Willen.“ – Mahatma Gandhi, indischer Freiheitskämpfer


Als einziger blieb Felix noch im Feld. In der nächsten Runde war das Fahrzeug weg und es ging weiter, allerdings so ruhig das schon kurze Zeit später die Warnung der Jury wegen bevorstehender Überschreitung der Karenzzeit kam. Der Materialwagen verständigte die Mandy und Sven die in der Verpflegungszone die Versorgung realisierten, über Funk über die bevorstehende Herausnahme, Abstände zu den Verfolgern und der Spitze. Daraufhin entschied sich Felix für die Flucht nach vorne. Er übernahm die Führungsarbeit in der Gruppe. Nach einer Runde hatte Felix einen Abstand von 30 Sekunden zum Hauptfeld, dann war wieder der Berg angesagt und Felix stiefelte Ihn Hoch. Lohn jetzt eine Minute Abstand zum Feld. Er fuhr stetig an das 3 köpfige Verfolgerfeld und schaffte 30 km vor rennende den Zusammenschluss. In dem nun 4 köpfigen Verfolgerfeld wurde kräftig taktiert und attackiert. In der letzten Runde dann am Berg ein Schaltproblem bei Felix, die anderen 3 Fahrer fast auf und davon, aber Felix gab alles und fuhr wieder bis zur 1000m Marke heran und setzte , etwas zu früh und die Kraft war dann auch einfachmal am Ende, einen Zielsprint an. Frei nachdem Motto: Angriff ist die beste Verteidigung. Insgesamt konnte er die DM Straße Nachwuchs mit Platz 5 beenden. Ein beachtliches Ergebnis und alle im Team waren das Ergebnis erfreut. Wir als Team und der Trainer können über diese Leistung wahnsinnig stolz sein.


Ein großer Dank geht an unsere Helfer im Backstage, Sven und Mandy von der Wasserfront, Sven von der Mittagsfront und Jörg als Mechaniker.

Vielen Dank für die Unterstützung an die Sponsoren Christian Herrmann | Dr. Herrmann Gruppe und Stefan Meiners | Polyprint GmbH, hier insbesondere das Team von Peter Faude für das Folieren. Vielen Dank auch an Herrn Josef Zimmerer | Zweirad Center Stadler, den Teams der Filialen in Berlin Prenzlauer Berg und Charlottenburg.



#chancengleichheit #radsport #leidenschaft


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen