3.Bundesligarennen in Offenbach an der Queich

Neue Bewährungsprobe für das Berliner Radbundesligateam Team Wheel Devils. Motiviert durch die Erfahrungen der Cottbusser Etappenfahrt und des Bundesligarennen auf dem Sachsenring, war die Anspannung sehr groß. Wie wird das Bundesligarennen in Offenbach an der Queich laufen.

Das Wetter spielte in Offenbach mit




Am 30.4. ging es dann zum 3. Bundesliga Rennen der «Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga» Nach Offenbach an der Queich. Eine 6,5 km lange Runde, organisiert vom RV Offenbach. Ein tolles Radrennen, auf einer einfachen aber doch anspruchsvollen Strecke.

Das Wetter war zwar bewölkt, kalt und windig, allerdings zeigte sich ab und zu die Sonne, aber es blieb kalt windig. Angekommen, wurden die Räder ausgepackt und es ging auf die Streckenerkundung. Fazit der Besichtigung, Windanfällig, äußerst eng da teilweise auf Landschaftswegen gefahren wird und daher die Möglichkeiten zu agieren begrenzt sind. Auch die Verpflegungszone mit auf einem schnellen Teilstück erfolgen sollte.


Die Vorbereitungen zum Radrennen



Die Vorbereitungen der Junioren wurde in aller Entschlossenheit durchgeführt. Schon die Anfahrt von der Jugendherberge Karlsruhe wurde als Vorerwärmung genutzt. Im Fahrerlager angekommen, wurde nochmal Essen zu sich genommen und dann ging es auf die Rolle, zum konzentrierten Einfahren. Durch den Sturz von Felix zur Cottbusser Etappenfahrt, war Felix nach seinen Trainingseinheiten in Berlin voll Motiviert. Philipp konnte aus gesundheitlichen Gründen leider nicht am Bundesligarennen teilnehmen.





Zwischendurch wurden noch die Transponder angebracht und dann ging es zum Start, Das gut 120 Fahrerstarke Feld konnte pünktlich starten. Es war gleich von Anfang an wieder ein schnelles Rennen, aber das Feld war sehr kompakt und geschlossen. Unsere Fahrer waren gut im Feld und konnten damit gut mit agieren und mithalten. Aufgrund der Streckenführung konnten keine Materialwagen auf der 6,5 km langen Runde mitfahren. Die Verpflegungszone ca. 300 m hinter dem Start/ Ziel konnte von unseren Sportlern und vielen anderen nicht genutzt werden, da hier das Fahrerfeld mit hoher Geschwindigkeit durchfuhr. Entsprechend war die Verpflegung und Mitnahme im Vorfeld wichtig.





In der 11 Runde dann der Sturz von Felix. Felix konnte einem Sturz vor Ihm nicht mehr ausweichen und Überschlug sich. Aufgrund des Sturzes und der zu befürchtenden Verletzungen und Aussetzer durfte er auf Anweisung des Rennarztes nicht mehr weiterfahren. Im Nachhinein wurden dann Gottseidank nur Schürfwunden und Prellungen festgestellt. Der Helm von BRIKO hielt dem Sturz stand, allerdings muss dieser jetzt ausgewechselt werden. Da die Außenschale aus Plastik Schäden hat und das Helminnenleben zum einstellen des Helmes kaputt ist. Die Enttäuschung darüber war Felix anzusehen, aber das ist für Ihn kein Grund aufzugeben. Es kommen ja noch einige Rennen.


Fazit und Ergebnis 3. Bundesliga-Rennen Radsport

Insgesamt war es ein gutes Radrennen. Paul kam in der Tageswertung auf Platz 14, Emil dessen Form langsam kommt erreichte Platz 81 und Laurin Platz 84. Die Stürze waren für die Sportler natürlich nicht schön, man muss aber bei Radrennen immer mit rechnen, wichtig dabei "aufzustehen, das Krönchen zu richten und weiter zu fahren". Die Platzierungen sind schon sehr gut, aber Luft nach oben ist immer.

Danke auch nochmal an unsere Sponsoren Wheel Divas, BRIKO, Dr. Herrmann Reisegruppe, Zweirad Stadler, Polyprint.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen