top of page

Tour de Allgäu und die Wheel Devils Berlin an 2 Tagen dabei

Aktualisiert: 19. Apr. 2023

Das Wochenende war wieder geprägt von Radsport pur. Auf dem Wochenendplan standen 2 Radrennen im Rahmen der Tour de Allgäu. Eine landschaftlich schöne, wie auch anspruchsvolle Strecke.



Am Samstag stand das Radrennen Rund um Schweinlang im Allgäu auf dem Plan. Schon die Tage zuvor war das Wetter sehr wechselhaft, von Regen über Schnee war alles dabei und dazu auch noch kräftig kalt. Die our de Allgäu wurde vom RC Allgäu und dem RC Concordia Burggen organisiert.


Tag 1 "Rund um Schweinlang" - Gemischtes Feld für Berlins Radsport Nachwuchs

Zu absolvieren waren 13 Runden a 9,3 km und insgesamt waren 1500 Höhenmeter zu absolvieren. Die Altersklasse U19 startete gemeinsam mit der Elite-Amateur Klasse und den Amateuren gemeinsam, gesamt 200 Starter. Davon 33 Junioren. Durch den gemeinsamen Start und der Startaufstellung, war von Anfang an klar, dass das Rennen schnell werden würde. Auch eine Vermischung der Altersklassen wurde am Start erkennbar, denn es wurde nicht zwischen den Altersklassen getrennt.







Schon ab der 1. Runde machte die Elite Klasse die Pace und es kam ein Runde um Runde ein langgezogenes Feld herangebraust.

Die Junioren hatten große Mühe mitzuhalten und viele mussten nach 7 Runde reißen lassen. Im Feld waren dann noch Yannick und Philipp. Dann hatte erst Philipp und darauf Max einen Defekt an Ihren Rädern und mussten die Maschinen tauschen. Beide begannen dann die Aufholjagd.

Insgesamt erreichten die Devils 4 Top 10 Platzierungen und 3 Platzierungen 10 bis 15.

Philipp Platz 4; Yannick Platz 6; Ole Platz 7; Max Platz 8; Janne eine Woche nach seinem Sturz auf dem Sachsenring Platz 12; Lennard Platz 13 und Laurin Platz 14.


Tag 2 " Burggener Straßenpreis" - Wheel Devils gaben alles, für gute Platzierungen



Der Renntag in Burggen war nicht nur trüb und mit 2 Grad Celsius kalt, sondern Regen und teilweise Schneegraupel erschwerten auch die Vorbereitungen zum Rennen, wie auch das Rennen selbst. Wie schon einen Tag vorher machte das große Starterfeld das Rennen nicht einfacher, aber die Devils gaben alles, um gute Platzierungen zu erreichen.



Trotz Kälte und Dauerregen wurde durch die KT Elite Amateure und Amateure das Rennen wieder schnell gemacht. Runde um Runde kam das Feld aufgereiht wie eine Perlenkette am Start und Ziel vorbei.



Das Tempo war so hoch, dass sich Runde um Runde immer mehr kleinere Felder bildeten. Die Kälte und der Regen forderten bei den 15 Runden in allen Altersklassen ihren Tribut. Das äußerte sich darin, dass nach und nach immer mehr Fahrer wegen der Witterungsbedingungen und Unterkühlungen das Rennen nicht beenden konnten und aufhörten.


In allen Klassen kamen am Ende nur je 50 % der gestarteten Fahrer ins Ziel. Leider mussten auch Lennard, Yannick und Janne das Rennen vorzeitig beenden. Nach der Spitzengruppe kam das Hauptfeld mit den KT Elite Amateuren, einige Amateure und 3 Junioren. Die 3 Junioren waren T. Gloßner (Team Marco Brenner), Ole Finger und Maximilian Michael (Wheel Devils). Dahinter dann noch Philipp und Laurin.


Berliner Radsport Nachwuchs erneut auf den Podium, 4 Fahrer der Wheel Devils unter den ersten 10.




Den spannenden Zielsprint konnte Tim Gläßner gegen Ole für sich entscheiden.

Sodass am Ende Tim Gloßner (Marco Brenner) auf Platz 1 vor Ole Platz 2 und Max auf Platz 3 fuhr.

Insgesamt war das Ergebnis bei dieser Kälteschlacht mit dem 6. Platz von Philipp und dem 7. Platz von Laurin eine top Leistung. 4 Top 10 Platzierungen, SUPER.

Alle Sportler der Wheel Devils gaben alles, allerdings kann nicht jeder mit einer solchen Kälte umgehen.




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page